Der Unterricht

Insgesamt gesehen soll Schule ein Ort des Lernens und ein Ort, an dem gemeinsame Erfahrungen gemacht werden können, sein.

Lernen wird heute als umfassender Vorgang gesehen, an dem alle Sinne beteiligt sind. Fragen, probieren und verwerfen – forschen und entdecken sind Grundlagen für Lernerfahrungen, wenn sie nachhaltigen Erfolg haben sollen. Dabei sollen die Kinder zu selbstbestimmtem, selbstgesteuertem und eigenverantwortlichem Arbeiten hingeführt werden.

Neben Fähigkeiten, Fertigkeiten, Einstellungen und Eigenschaften sollen auch Verhaltensweisen gelernt werden: Kinder müssen z.B. erfahren, dass es etwas bringt, sich konzentriert um ein Thema zu bemühen, oder dass Regeln nicht Selbstzweck sondern Voraussetzung für vernünftige Arbeit sind.




Im Unterricht soll den individuellen Lernvoraussetzungen (Sprache, Arbeitstempo, Leistungsvermögen, Interesse usw.) sowie dem Lernrhythmus der Kinder Rechnung getragen werden. Deshalb wird er auch offen, handlungs- und erfahrungsorientiert gestaltet.

Innere Differenzierung und Freie Arbeit werden als Unterrichtsprinzip angestrebt. Dies erfolgt z.B. bei der projektorientierten Arbeit am Thema, bei der  Arbeit mit dem Tages- und Wochenplan, während der freien Lese- und Schreibzeiten sowie bei der Arbeit an speziellen Kursen z.B. Mathematik, Grammatik, Rechtschreibung.

Morgenkreis, Wochenabschlusskreis, Klassenrat, gemeinsames Frühstück sowie Vorlesezeiten sind wesentliche Bestandteile des Unterrichts.

Allen offenen Arbeitsformen liegt ein klar mit den Kindern vereinbartes, verbindliches Regelnetz zugrunde.

Für die Arbeit am Thema bedeutet das:

Die Schülerinnen und Schüler sind an der Themenfindung beteiligt. Gemeinsam mit ihnen erfolgt die Themenentfaltung (Clustering).

Interessen, gewünschte Arbeitsschwerpunkte und Fragen sind Grundlage für die Arbeitsplanung zum Thema. Sie bestimmen die Arbeitsinhalte und die möglichen Sozialformen.

Nicht jedes Kind bearbeitet jeden Bereich eines Themas. Die Informationen zu den nicht bearbeiteten Bereichen erhält es durch „Vorstellkreise“ und themengebundene Gesprächskreise während der Arbeit am Thema sowie durch die Präsentation zum Abschluss eines Themas. Hier werden Ergebnisse und grundlegende Fragestellungen mit allen Kindern erörtert.

Die Präsentation kann in Form einer Ausstellung, eines Themenbuches, eines Theaterstücks, verschiedener Themenvorträge oder einer Kartei zum Thema erfolgen.


nach oben



weiter