Gewaltprävention

Ziel unserer Arbeit ist es vor allem, das Selbstbewusstsein der Kinder und ihre Empathiefähigkeit zu stärken. Dadurch wollen wir ihnen helfen, gewaltfreie Lösungen für ihre Konflikte zu finden.

Auf diesem Weg möchten wir die Stärken der Kinder herausfinden und ihnen positive Erfahrungen ermöglichen.

Das Kollegium hat viele unterschiedliche Wege eingeschlagen, um der Vision von einer gewaltfreien Schule näher zu kommen.

Bausteine wie: Morgenkreis, Klassenrat, Schülerparlament, Pausenspiele, Rechte & Pflichten für SchülerInnen, Theater gegen Gewalt, Streitschlichtungsangebote, offene Unterrichtssituationen und das Ganztagsangebot haben Einfluss auf das soziale Lernen der Kinder.

Offene Pausenangebote in der Turnhalle sollen helfen, Aggressionen abzubauen und das Verhalten in der freien Zeit zu beeinflussen. Besonders angesprochen hat die Jungen das Breakdanceangebot in der Pause.




Die Zusammenarbeit mit Sportvereinen wurde intensiviert, das Kreisjugendamt unterstützte das Projekt „Theater gegen Gewalt“ und im Nachmittagsbereich wurden unterschiedliche Kurse z. B. Kidpower, Selbstbehauptungskurse und Wendo angeboten.

In der Vergangenheit trafen sich Eltern mit einem Psychiater und Psychotherapeuten zu einer Elternakademie, um an problematischen Erziehungssituationen zu arbeiten.


nach oben
weiter